Vergangenes Wochenende lud die Fechtabteilung vom MTV Gießen zur jährlichen Turnierreifeprüfung des Hessischen Fechtverbands in die Halle der Pestalozzischule ein. Die 42 Prüflinge aus Mittelhessen (vom VFL Bad Nauheim, TV Dillenburg, Fuldaer TS, MTV Gießen, VFL Marburg und TV Wetzlar) mussten unter Beweis stellen, dass sie sowohl in Theorie als auch Praxis die Kunst des Fechtens beherrschen. In dem Theorieteil wurden in erster Linie grundlegende Regeln und der Ablauf von Turnieren abgefragt. Die Prüflinge mussten unter anderem beantworten, wie sich Florett, Degen und Säbel unterscheiden, wie die Trefferfläche aussieht oder für welche Vergehen man welche Karte bekommt. In der Praxis wurde dann überprüft, ob die Fechterinnen und Fechter die Beinarbeit, bestehend aus Fechtschritten und Ausfällen, sowie Angriffe- und Verteidigungsaktionen beherrschen. Besonderen Wert wurde außerdem auf den Fechtgruß sowie die Verabschiedung gelegt. Auf die Einhaltung des Fairplay-Gedanken wird beim Fechten sehr geachtet. Aus Gießener Sicht verlief die Prüfung sehr erfolgreich. Alle 17 Gießener Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Alter von 8 bis 21 Jahren, darunter auch fünf Damen, haben die Prüfung bestanden.

Im Anschluss fand das Gaufechten statt. Hier konnten die Prüflinge ihre zuvor unter Beweis gestellten Kenntnisse ein erstes Mal unter Beweis stellen. Die Fechtabteilung vom MTV Gießen nutzte das gute Wetter und baute spontan neben der Cafeteria eine Bahn auf der Außenfläche vor der Halle auf. Diese stoß bei sommerlichen Temperaturen auf große Begeisterung. Laurin Ohrem vom MTV Gießen freute sich besonders: „Frische Luft - Eine sehr gute Idee, sollten wir häufiger machen.“ Begonnen hat das diesmal reine Florett-Turnier mit den Wettbewerben der Schüler in den Jahrgängen 2006 bis 2010. Im Wettbewerb der jüngsten Teilnehmer (2009/2010) wussten die Gießener Fechter besonders zu überzeugen. In einem umkämpften Finale sicherte sich Florian Hassenklöver vom MTV Gießen hocherfreut mit 10 zu 5 gegen Liven Günther vom VFL Marburg die erste Goldmedaille des Tages. Den dritten Platz teilten sich Tristan Ranger und Felix Lott, darauf folgte Julian Kersting auf dem fünften Platz (alle MTV Gießen). Im Jahrgang 2008 trat nur Damian Ranger vom MTV Gießen an und landete nach zufriedenstellender Vorrunde und zunächst souveräner Leistung im Direktausscheid auf dem dritten Platz. Sieger wurde Philipp Rust vom VFL Marburg. Die Wettbewerbe der Jahrgänge 2006 und 2007 blieben ohne Gießener Beteiligung. Dafür starteten in der B-Jugend (Jahrgänge 2004 und 2005) die erfahrenen Gießener Fechter Ben Lott und Mikhail Bespaily. Nachdem Ben Lott schon in der Vorrunde alle Gefechte für sich entscheiden konnte, behielt er auch im Finale die Oberhand und setzte sich deutlich mit 10 zu 2 gegen Mikhail Bespaily durch. Dies bedeutete Gold und Silber für den MTV Gießen. Im letzten Wettbewerb des Tages, dem Wettkampf der A-Jugend, gingen Liam Picker und Jan Köhler vom MTV Gießen an den Start. Mit einem konzentrierten Auftritt behielt Liam Picker sowohl in der Vorrunde als auch im K.O. eine weiße Weste und erkämpfte sich am Ende die Goldmedaille. Jan Köhler landete bei seinem ersten Turnier auf dem fünften Platz. 

Kevin Schäfer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen