Auf Medaillenkurs befinden sich zur Zeit die Fechter des MTV-Gießen.

 

Meisterehren erreichte das Damenteam um Melanie Bastian, Ramona Baum, Cora Weimer und Martha Herkommer mit dem Florett.

Jeweils Bronze durften sich Jonathan Evenius (Florett, Aktive) und Simon Göbhard (Degen, Junioren) umhängen.

Nach einem souveränen 21:45-Erfolg über die Stadtgemeinschaft Dörnigheim/Öberhöchstadt mussten sie sich im Finale gegen das Team des gastgebenden Wiesbadener FC beweisen. Die konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen. Die Mittelhessinnen setzten sich mit 45:39 klar durch. Neben dem Meistertitel erreichten sie damit auch die direkten Qualifikation für die Deutschen Mannschaftsmeisteschaften.

Die Herren zogen gegen Wiesbaden dagegen den Kürzeren. 38:45 hieß es nach dem kleinen Finale aus Gießener Sicht und damit Rang vier für die Riege um Jonathan Evenuis, Daniel Zschätzsch und Laurin Ohrem.

Für die Einzel-Überraschung sorgte in den Reihen des MTV Simon Göbhard. Der Neuzugang legte bereits in der Vorrunde des Junioren-Wettbewerbes mit 4:1 Erfolgen vor. Auf der Siegerstraße blieb er auch in der Direktausscheidung. Mit 15:2, 15:12 und 15:9 kämpfte er sich bis in das Viertelfinale. Auch Paul-Philipp Pyschik vom Frankfurter TV ließ der Gießener mit 15:7 hier keine Chance. Einzig Alexander Homilius war an diesem Tag eine Nummer zu groß. 13:15 hieß es nach dem Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Bensheim.

Zwei MTVler schafften es im Herrenflorett unter die letzten Acht. Jonathan Evenius schnappte sich sogar die Bronzemedaille. Der Weg dahin führte unter anderem über zwei Siege gegen seinen Vereinskollegen Daniel Zschätzsch. Den verwies er im Viertelfinale mit 15:13 auf Platz fünf. Zuvor hatten sich die beiden souverän bis unter die letzten 16 gekämpft. Hier trafen sie dann zum ersten Mal auf einander. Erst mit dem letzten Treffer zum 15:14 entschied Evenius den Kampf für sich. Mit einem 15:8 über Reinhard Wagner (TV Neu-Isenburg) im Hoffnungslauf hielt sich Zschätzsch im Rennen. Im Viertelfinale musste er aber wieder gegen seinen Kollegen auf die Planche. Und wieder hatte Evenius das bessere Ende für sich. Erst im Halbfinale stoppte ihn Tristan Förster (Dörnigheim) mit 6:15.

Laurin Ohrem vom MTV belegte in diesem Wettbewerb den 18. Platz.

Bei den Damen schnitt Melanie Bastian als Beste der MTV-Riege ab. Sie belegte bei den Aktiven Platz fünf vor ihrer Vereinskollegin Ramona Baum auf dem sechsten Rang. Als Hessenmeisterin der Junioren schaffte es Cora Weimer auf Platz neun noch unter die letzten zehn. Auf dem elften Platz verpasste Martha Herkommer diese Gruppe knapp.