Das zweite Basketball-Wochenende im Jahr 2016 hatte aus heimischer Sicht ein Derby parat, der Rangletzte TSV Grünberg empfing den MTV 1846 Gießen und geriet hierbei mit 57:107 unter die Räder. Parallel bestätigte der TSV Krofdorf-Gleiberg seine derzeit blendende Verfassung, vor heimischem Publikum schlugen die Wettenberger die G.S.U. Frankfurt mit 79:56.

TSV Grünberg – MTV 1846 Gießen 57:107 (28:60):

„Wir sind ein bisschen an uns selbst gescheitert. Man hätte es enger gestalten können. Mit acht Mann, davon zwei Spieler aus der Zweiten, ist man gegen den MTV auf verlorenem Posten“, stöhnte TSV-Coach Manuel Jung.

 

Die personell einmal mehr auf dem Zahnfleisch kriechenden Hausherren kämpften von Beginn an gegen Windmühlen. Die angereiste Wysocki-Truppe rückte Grünberg in der ersten Hälfte mit ihrer Presse auf den Pelz und zwang die Hausherren zu zahlreichen Ballverlusten. Auch beim Rebound ging bei den Gallusstädtern, die bereits das erste Quarter mit 13:25 (10.) abgeben mussten, nicht viel. „So kann man nicht gewinnen“, meinte Jung. Zur Pause lag Gießen mit 60:28 uneinholbar vorne.

Freilich ließen sich die Gäste das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Einen Sahnetag aufseiten der Männerturner erwischte Yannik Ribbecke, der 28 Punkte markierte. Frust herrschte nach dem Abpfiff freilich auf der TSV-Trainerbank. „Manche Spieler haben im Kopf schon abgeschaltet, glaube ich. Es spielen einige nur noch für sich, es wird einfach nicht umgesetzt, was von der Bank kommt“, kritisierte Jung.

Mitfühlende Worte für den akut abstiegsbedrohten Kontrahenten kamen von MTV-Coach Christoph Wysocki: „Ich wollte Grünberg nicht vernichten, aber ich musste meine Jungs auf ihrem Level halten. Leider gehen die Lichter aus in Grünberg. Schade, ich habe da selbst meine erfolgreichste Zeit als Trainer erlebt. Damals in der dritten Liga, das war die schönste Zeit.“

TSV Grünberg: Awan, Fickar 11, Freund 6/1, Hormann, Marschalek 6/2, Metzger 12/1, Möbus 6, Steinbach 16/3.

MTV 1846 Gießen: Abolhassani 4, Amaize 6/1, Dabrowski 12, Giese 8, Horn 7/1, Lockhart 2, Pitz 6, Ribbecke 28/1, Shala 13, Ziring 21/3.

(aus der Homepage des Gießener Anzeigers - chn)